Dresden

Sales Guide


AA+

Ausflugsziele

Weinstadt Radebeul

Mit ihren Weinhängen strahlt die Villenstadt ein fast südländisches
Flair aus. Sehenswert sind das historische Weingutmuseum Hoflößnitz
und das Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth, das neben klassischen
Weinproben auch unterhaltsame Führungen zu den Themen Wein und
Sekt sowie Weinbergswanderungen anbietet. In den „Wilden Westen“
entführt das Karl-May-Museum im Wohnhaus des weltbekannten
Abenteuerschriftstellers seine Besucher und leibhaftiges DDR-Flair mit
unzähligen Exponaten des damaligen Alltags vermittelt das DDRMuseum
„Zeitreise“.

www.radebeul.de

Schloss Moritzburg

Von Radebeul aus gelangt man mit einer dampfgetriebenen Schmalspurbahn
in ca. 30 Minuten durch eine malerische Teichlandschaft
nach Moritzburg. Das imposante Barockschloss, bekannt durch den
Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, genießt den Ruf eines der
schönsten Wasserschlösser Europas zu sein. Im Rüdenhof, dem letzten
und einzig erhaltenen Wohnort von Käthe Kollwitz, erinnern einige
Werke und persönliche Dokumente an die große deutsche Grafikerin
und Bildhauerin.

www.kulturlandschaft-moritzburg.de

Von Radebeul aus gelangt man mit einer dampfgetriebenen Schmalspurbahn
in ca. 30 Minuten durch eine malerische Teichlandschaft
nach Moritzburg. Das imposante Barockschloss, bekannt durch den
Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, genießt den Ruf eines der
schönsten Wasserschlösser Europas zu sein. Im Rüdenhof, dem letzten
und einzig erhaltenen Wohnort von Käthe Kollwitz, erinnern einige
Werke und persönliche Dokumente an die große deutsche Grafikerin
und Bildhauerin.

 

Porzellanstadt Meißen

Meißen ist das historische Herz Sachsens. Die Albrechtsburg gilt als
ältestes Beispiel für ein Residenzschloss in Deutschland, der Dom stellt
ein eindrucksvolles Zeugnis stilreiner Gotik dar. Unterhalb des Burgberges
breitet sich das spitzgiebelige Häusermeer der Altstadt aus.
Weltbekannt sind die Blauen Schwerter, das Markenzeichen für
Meissener Porzellan. Die berühmte Meissener Porzellanmanufaktur
präsentiert Meisterwerke des „Weißen Goldes“ aus Vergangenheit und
Gegenwart.

www.touristinfo-meissen.de
www.elbland.de

Pirna – das Tor zur Sächsischen Schweiz

Die fast 775-jährige Stadt Pirna wird als Tor zur Sächsischen Schweiz
bezeichnet. Romantisches Altstadtflair vermittelt ein Bummel über den
historischen Marktplatz und durch die engen Gassen mit urigen Kneipen,
zahlreichen Geschäften und Cafés. Die Botanischen Sammlungen im
Landschloss Pirna-Zuschendorf präsentieren eine einzigartige Schau
von Kamelien, Azaleen, Hortensien, Bonsai und Efeu in jeweils mehr
als 200 Sorten und Arten. Zwischen Dresden und Pirna liegt der nach
französischem Vorbild gestaltete Barockgarten Großsedlitz, der unbedingt
einen Abstecher wert ist.

www.tourismus.pirna.de

Sächsische Schweiz

Wer etwas Zeit zur Verfügung hat, sollte den Ausflug in die bizarre
Felsenwelt des Elbsandsteingebirges von Pirna aus mit einem Dampfer
unternehmen. Die beste Aussicht auf das tief unten liegende Elbtal
und die Tafelberge ringsum genießt man vom Basteifelsen. Unterhalb
des Aussichtspunktes lädt die Felsenbühne Rathen im Sommer zum
Besuch ein. Auf dem Programm des schönsten Naturtheaters Europas
stehen Opern und Schauspiele, u. a. auch Karl Mays Indianerstücke.
Stromaufwärts am anderen Ufer thront hoch oben auf einem Felsplateau
die Festung Königstein, die größte Festungsanlage Deutschlands.

www.saechsische-schweiz.de

Burg Stolpen

Die im frühen Mittelalter errichtete Burg Stolpen war Verbannungsort
von Gräfin Cosel, der berühmtesten Mätresse Augusts des Starken.
Fast 49 Jahre ihres Lebens verbrachte sie in der Festung. Im Coselturm
sind die Zimmer der Gräfin zu besichtigen.

www.burg-stolpen.org

Bautzen, Zentrum der Oberlausitz

Noch heute wird in der Oberlausitz vor allem auf dem Lande das
Brauchtum der Sorben, z. B. das Osterreiten, gepflegt. Zum besonderen
Erlebnis gestaltet sich ein Bummel durch die Bautzner Innenstadt mit
der mittelalterlichen Stadtbefestigung und der „Alten Wasserkunst“.

www.bautzen.de

Europastadt Görlitz/Zgorzelec

Das städtebauliche Kleinod, das seinesgleichen in Deutschland sucht,
liegt direkt an der polnischen Grenze. Die Altstadt ist eines der
geschlossensten Ensemble der Renaissance. Sehenswert sind auch
die Prachtbauten aus der Gründerzeit, die mit in das Europäische Denkmalschutz-
Programm aufgenommen wurden.

www.goerlitz.de

Weihnachtsland Erzgebirge, Freiberger Dom

Seiffen ist die Hauptstadt der traditionellen Holzschnitzkunst. In
Frauenstein erinnert ein Museum an den berühmten Orgelbaumeister
Gottfried Silbermann, dessen Werke in einigen der umliegenden Dorfkirchen
noch erhalten sind. Eines seiner größten und bedeutendsten
Instrumente erklingt in Freiberg. Die erste freie Bergstadt Deutschlands
war durch ihren Silberbergbau Quelle des Reichtums der sächsischen
Herrscher. Manch prächtiges Renaissance- und Barockhaus am
Ober- und Untermarkt stammt aus jener Zeit, ebenso der Dom mit der
Silbermann-Orgel.

www.erzgebirge-tourismus.de
www.freiberg-service.de

Die goldene Stadt Prag

ist von Dresden aus in einem Tagesausflug zu erreichen. Ob Hradschin,
Karlsbrücke oder Altstädter Rathaus, die Fülle historischer Bauwerke
in ihrer unvergleichlichen Verbindung von Mittelalter, Barock und
Jugendstil macht die tschechische Hauptstadt zu einem beliebten
Reiseziel.